Dienstag, 6. Januar 2015

Stuttgarter Friedhofsführer - Ein Wegweiser zu Gräbern bekannter Persönlichkeiten

Erschienen 2012 im Silberburg-Verlag
Wie der Untertitel schon erahnen lässt, bietet der Stuttgarter Friedhofsführer eine wunderbare Möglichkeit den Grabstätten berühmter Persönlichkeiten, welche in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt ihre letzte Ruhestätte gefunden haben, einen Besuch abzustatten. 
Neben gut lesbaren Lageplänen, auf denen die jeweiligen Gräber eingetragen sind, bietet der Führer viele Informationen der beigesetzten Persönlichkeiten incl. einer fotografischen Darstellung der jeweiligen Grabstätte, was deren Aufsuchen relativ einfach macht. Dies ist bei manchen Grabstätten doch sehr hilfreich, da manches Mal die Namenszüge oder Daten nicht mehr lesbar sind und die Grabstätten ohne vorhandenes Bildmaterial nur schwer aufzufinden sind.
Neben den Ausführungen zu den verschiedenen Persönlichkeiten, bietet der Friedhofsführer auch viele Informationen rund um die jeweiligen Friedhöfe, wie deren Entstehungsgeschichte, deren Größe, oder auch Anzahl der vorhandenen Grabstellen. Ergänzt werden diese Angaben durch die Anschrift und die Anbindung an den ÖPNV benannt.

Den fünf geschichtlich relevanteren Friedhöfen, Fangelsbachfriedhof, Hoppenlaufriedhof, Pragfriedhof, Uffkirchhof und Waldfriedhof sind die ersten 115 Seiten des Buches gewidmet. Auf den restlichen rund 60 Seiten werden 20 weitere Friedhöfe der Stadt mit Gräbern bekannter Persönlichkeiten vorgestellt. Zudem ist ein kurzes Kapitel am Ende des Buches noch den Kirchengräbern und Grablegen, wie z.B. in der Schlosskirche im Alten Schloss, oder auch der Grabkapelle auf dem Württemberg gewidmet.


Insgesamt werden in dem Buch rund 200 Grabstätten berühmter Persönlichkeiten auf 177 Seiten vorgestellt.

Der Autor Werner Koch weiß, wovon er schreibt. Denn nach seinem Studium der Landespflege an der TU München-Weihenstephan war der 1946 in Stuttgart geborene Werner Koch sechs Jahre als Chef des Garten- und Friedhofsamtes in Ludwigsburg tätig, um dann für 25 Jahre das Garten-, Friedhofs- und Forstamt in Stuttgart zu leiten.

Christopher Koch, 1975 geboren hat Kommunikation- und Fotodesign studiert. Neben seiner Tätigkeit bei verschiedenen Werbefotografen hat Christopher Koch noch ein Studium zum Diplom-Sozialpädagogen absolviert und ist seit einigen Jahren als freischaffender Fotodesigner tätig.